Handwerkzeug, um richtig Durchzustarten

Gründer neuer E-Commerce-Unternehmen stecken ihre Leidenschaft in die Idee des perfekten Kauferlebnisses für Kunden. Sie haben eine Lücke im Markt entdeckt, bessere Produkte als der Wettbewerb oder eine bahnbrechende Idee für neue Service-Angebote. Vielleicht ist aber auch der knallhart kalkulierte Preis ihr entscheidendes Differenzierungsmerkmal? Was auch immer es ist, es zeichnet sie der Mut und Enthusiasmus aus, den Wettbewerb mit oft mächtigen Branchenriesen aufzunehmen und möglichst schnell Kunden begeistern und Umsatz generieren zu wollen. Ein weiteres typisches Merkmal der meisten Startups: kleine Teams und überschaubare Budgets.

Erfolg: zu 90 % Schweiß und 10 % Inspiration

 

Doch um ein Unternehmen aufzubauen, reicht leider nicht nur einer große, vielversprechende Idee. E-Commerce-Händler müssen von Anfang an viele weitere Bausteine im Blick behalten.
Sie müssen z.B. Bestellungen aus dem Webshop abrufen, Lagerbestände prüfen, Kunden im System anlegen und die benötigten Dokumente  vom Auftrag über Lieferschein bis hin zur Rechnung, erstellen. Abläufe, die sich mit jedem Auftrag wiederholen. Werden diese Vorgänge manuell von Hand erledigen, kann schnell Folgendes passieren:

  • Hoher Bearbeitungsaufwand und Personaleinsatz
  • Hohe Fehlerquote durch manuelle Arbeit und viele nicht-automatisierte Schnittstellen
  • Die Durchlaufzeit der Bestellungen ist im Vergleich zum Wettbewerb hoch, was für Kunden oft lange Bearbeitungs- und Lieferzeiten bedeuten kann – und sie im Zweifelsfall zu einem anderen Anbieter treibt.
  • Selbst bei guter Auftragsentwicklung wächst das Unternehmen nur langsam, da die Ressourcen in den täglichen Prozessen gebunden sind.

 

Gut geplant ist halb gewonnen 

Akquise, Marketing, Shop-Design, Benutzerfreundlichkeit, Sortiment – die Gründungsphase eines Unternehmens erfordert viel Kraft und Aufmerksamkeit. Dabei steht im Zentrum jedes Online-Handels das Kundenerlebnis: die Abwicklung von Aufträgen sowie die schnelle und reibungslose Auslieferung der Ware an den Kunden. An diesem zentralen Punkt sollten E-Commerce-Gründer von Anfang an auf eine passende Lösung setzen. Zettelwirtschaft, Copy & Paste und doppelte Datenerfassung haben im modernen Online-Handel nichts verloren. Vielmehr sind folgende Punkte in für einen langfristigen Erfolg entscheidend:

  • Standardisierte Workflows
  • Minimierung des manuellen Aufwands
  • Senken der Fehlerquote
  • Schnelle Durchlaufzeiten für zufriedene Kunden
  • Mehr Zeit für strategische Unternehmenssteuerung

 

Damit Leidenschaft kein Leiden schafft

Gründer sollten sich auf das konzentrieren, was den Wert ihres Shops ausmacht: die ansprechende Auswahl von Waren und Services, die mit viel Leidenschaft und Gespür für die richtigen Zielgruppen zusammengetragen wurden. Insbesondere für wiederkehrende Prozesse im Bereich der Auftragsabwicklung sollte man auf bewährte Lösungen setzen um den Rücken für die wirklich wichtigen Dinge freizuhalten.  die sie darin unterstützen, mehr zu erreichen – und ihnen den Rücken freihalten für das, was ihnen wirklich wichtig ist, jene 10 %, die überhaupt erst dazu geführt haben, dass sie ihr Unternehmen gegründet haben.

 

Tagged on:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.